Gößnitzer Kindertagesstätte „Knirpsenland“ dank Spenden im Lot

Mega-Spende von VW-Belegschaft

Knirpsenland finanziert.
Tränen der Freude in Gößnitz

Was für eine Überraschung. Die VW-Belegschaft hat für den Wiederaufbau der vom Hochwasser komplett zerstörten Kita „Knirpsenland“ 229.010 Euro gespendet. Und die Mitarbeiter von Lamborghini legten noch 5.000 Euro drauf. 

Wie berichtet hatte das Hochwasser der Pleiße das Kita-Gebäude überschwemmt und verwüstet. Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Thüringen entschied nach der Bestandsaufnhame das Haus aufzugeben, um an anderer Stelle in Gößnitz ein neues zu bauen. Die baulichen Investitionen dafür kommen vom Land. Für die Inneneinrichtung und den Garten jedoch muss der Kita-Träger, die AWO Thüringen, aufkommen. "Für das neue Haus werden wir wahrscheinlich rund 100.000 Euro benötigen, für den Spielplatz und den Außenbereich bestimmt 200.000 Euro", rechnet Michael Hack, Hauptgeschäftsführer der Awo Thüringen gegenüber der Thüringer Landeszeitung vor. Bis jetzt waren dafür bereits 180 000 Euro Spenden eingegangen. Die VW-Mitarbeiter haben diese Summe jetzt mehr als verdoppelt. Damit ist auch dieses Projekt finanziert.

Kita Gössnitz von Hochwasser zerstört

Gößnitzer Kita Knirpsenlad sucht Spenden flutspenden
Quelle: AWO Thüringen

Die Gößnitzer Kindertagesstätte „Knirpsenland“ wurde von der Pleiße überflutet. Jetzt wird ein normaler Betrieb in absehbarer Zeit kaum möglich sein. Spenden könnten helfen, die Reparaturen zu unterstützen.

„Wir haben bis zum Abend um unseren Kindergarten gekämpft – und verloren“, berichtet Leiterin Rosemarie Schumann gegenüber OTZ.de und ist den Tränen nahe, als sie davon erzählt. Nach 2002 erwischt es die Kita bereits zum zweiten Mal mit voller Wucht. Gerade noch war renoviert und eine neue Hochebene eingebaut worden. 4,32 Meter betrug der Pegel der Pleiße und setzte die Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt einen halben Meter unter Wasser.
Jetzt wird normaler Betrieb in absehbarer Zeit kaum möglich sein. „Das Hochwasser jetzt war viel schlimmer“, sagte Rosemarie Schumann, „weil es auch die Einrichtung und nicht nur den Keller mit der Technik flutete.“ Außerdem hob sich das Parkett durch die Feuchtigkeit und muss ersetzt werden. Noch ist es zu früh, alle Schäden genau auzuflisten. Bis die Kita wieder öffenen kann, werden die Knirpse teilweise in der Gößnitzer Kindertagesstätte „Burattino" Unterschlupf finden. Die älteren Kinder werden vorerst im Saal des Pflegeheimes Hainichen betreut. Tische, Stühle, Betten und Spielzeug – alles was unversehrt blieb – wurde bereits dahin transportiert. Die Kita bitte um Spenden für die Renovierung und Neuanschaffung von Technik.

Kindertagesstätte „Knirpsenland“ Gößnitz
Konto: 356 2312
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 860 205 00
Betreff: Hochwasser

Ansprechpartnerin: Rosemarie Schumann, Telefon: 034493/22603,
kita.knirpsenland.goessnitz@awo-thueringen.de

[MD]

 

Zurück