Denkmale brauchen Spendenhilfe

Meißen unter Wasser (DLRG)

Auch viele Kulturdenkmale sind in Deutschland durch das Hochwasser gravierend und langfristig bedroht, teilt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit und bittet um Spenden für die Sanierung.

In den Hochwassergebieten spitzt sich die Lage auch für die zahlreichen Kulturdenkmale zu. In Passau, wo Inn, Donau und Ilz sonst nur in romantischer Harmonie zusammenfließen, stand die komplette Innenstadt hoch unter Wasser. So war das Wasser auch in die Spitalkirche St. Johannes eingedrungen, die gerade erst Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz geworden ist.

Ähnlich sieht es in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aus, wo sich das Wasser flächendeckend über das Land erstreckt. Gravierende Schäden an den wertvollen historischen Gebäuden dieser reichen Kulturlandschaften sind zu erwarten. Das ganze Ausmaß der Schäden an der Bausubstanz wird erst festzustellen sein, wenn das Thema Hochwasser längst wieder aus den Medien verschwunden ist. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz möchte bei der nun notwendigen Instandsetzung der historischen Bauten im Katastrophengebiet helfen und ruft daher dringend zu Spenden auf.

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Konto: 305 555 500
Commerzbank
BLZ: 370 800 40
Betreff: 1008823X Hochwasser

Ansprechpartnerin: Elsbeth Rütten, Tel.: 0228/9091-250, ruetten@denkmalschutz.de

[MD]

Zurück