DLRG deutschlandweit im Hochwassereinsatz

DLRG im Hochwassereinsatz Spenden Flutspenden
Quelle: DLRG

Die Deutsche Lebensrettungs­gesellschaft (DLRG) ist aktuell in den Hochwassergebieten Sachsens, Sachsen-Anhalts, Bayerns und Niedersachsens mit 1.122 ehrenamtlichen Helfern im Einsatz. Sie bittet um Spenden für den Hochwassereinsatz.

In der Nacht zum Freitag, dem 7.6.2013, wurden 18 Wasserrettungszüge der DLRG in das Hochwassergebiet Sachsen-Anhalt alarmiert. Die Züge rückten mit zahlreichen Spezialisten, wie Strömungsretter, Einsatztaucher, Bootsführern, für den Hochwassereinsatz aus und hatten den Auftrag, die Wassersicherheit in den betroffenen Gebieten sicherzustellen, Personen zu evakuieren und zu versorgen sowie bei der Deichverteidigung zu helfen.

Kurze Zeit nach der Ankunft in Schönebeck waren die Taucher das erste Mal im Einsatz. Ein Deich war durch den hohen Wasserdruck an mehreren Stellen durchlässig. Mit Planen und Sandsäcken konnten die Taucher die Sickerstellen notdürftig reparieren.

Insgesamt helfen in den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt, Bayern und Niedersachsen 1.122 Helfer ehrenamtlich in den Hochwassergebieten. Zur Koordinierung der Einsätze ist das Lagezentrum des Bundesverbandes des DLRG 24 Stunden pro Tag besetzt. Der Verband bittet um Spenden für den Hochwassereinsatz der DLRG oder für die Flutopfer.

DLRG
Konto: 730 9000 000
Volksbank in Schaumburg
BLZ: 255 914 13
Betreff: Hochwassereinsatz 2013
oder Flutopferhilfe 2013

Ansprechpartner: Martin Janssen, Pressesprecher,
Telefon 05723/955441, kommunikation@bgst.DLRG.de

Zurück