Kinderorganisationen gemeinsam gegen die Flut

Um Kinder- und Jugendeinrichtungen entlang der Elbe zu helfen, haben sich der Verein "Elbkinderland e.V." und die "Aktion Kleiner Prinz - internationale Hilfe für Kinder in Not e.V." aus Warendorf bei Münster zusammengetan. 

Das Elbe-Hochwasser hat über viele Familien an der oberen Elbe große Not gebracht, auch Kindereinrichtungen, Schulen und Kitas sind betroffen. Um schnell und gezielt helfen zu können, haben sich der Verein "Elbkinderland e.V." mit seinem Initiator und Schirmherren Rolf Zuckowski und die "Aktion Kleiner Prinz - internationale Hilfe für Kinder in Not e.V." aus Warendorf zusammengetan. Komponist und Sänger Rolf Zuckowski ist diesem Verein seit zwei Jahrzehnten verbunden. Ab sofort gibt es ein Spendenkonto, auf das unter dem Kennwort "Elbkinder in Not" eingezahlt werden kann. Zuckowski sowie der Ehrenvorsitzende des Vereins Elbkinderland, Günter Jacobsen, stehen in direktem Kontakt zu Freunden und Partnern an der Elbe und werden sich dort direkt nach Möglichkeiten erkundigen, den betroffenen Kindern, ihren Familien und Einrichtungen zu helfen.  "Wir haben an der Elbe oft miteinander gesungen und gefeiert, nun heißt es, auch in der Not füreinander da zu sein. betont
Zuckowski zu der Hilfsaktion. Die "Aktion Kleiner Prinz" will die Spenden zielgerichtet und mit minimalem Verwaltungsaufwand weitergeben. 

Aktion Kleiner Prinz
Konto 620 620 62
Sparkasse Münsterland Ost
BLZ 400 501 50
Betreff: Elbkinder in Not

Ansprechpartnerin: Maria Mussaeus, Vorsitzende, Tel.: 02581-7955, Buero@Aktion-Kleiner-Prinz.de

[MD]

Zurück