Land unter. Bio-Bauern brauchen Hilfe.

Hilfe für hochwassergeschädigte landwirtschaftliche Bio-Betriebe – Bio-Verbände, Zukunftsstiftung Landwirtschaft und GLS Bank rufen zu Spenden auf!

„Land unter“ … eine Redensweise, die für zahlreiche Bio-Betriebe in Brandenburg, Bayern, Sachsen und Sachsen-Anhalt zur bitteren Realität geworden ist. Während die Hochwasserpegel vielerorts sinken, treten zugleich teils massive Schäden auf Feldern, an Gewächshäusern und Hofgebäuden zu Tage.

Flut und Starkregen zerstörten nicht nur bereits angebautes Getreide und Gemüse, auch die Anbauflächen selbst sind durch den möglichen Eintrag von Schadstoffen und starke Verschlämmung gefährdet. Einige Betriebe müssen mit großen Ernteausfällen rechnen. In den nächsten Tage und Wochen werden Aufräumarbeiten den alltäglichen Betriebsablauf prägen – und das zu einer Jahreszeit, in der die MitarbeiterInnen dringend für Aussaat und die Pflege der Anbauflächen benötigt werden!

Nach aktuellen Meldungen, sind bislang schon mindestens 80 Bio-Betriebe von Hochwasserschäden betroffen. Für manche der Betriebe sind diese existenzbedrohend! Um den betroffenen Betrieben schnell und unbürokratisch zu helfen, ruft die Zukunftsstiftung Landwirtschaft gemeinsam mit den Bio-Verbänden Bioland, Demeter, Naturland, Biokreis und Gäa zu Spenden für hochwassergeschädigte Bio-Höfe auf. Das Bündnis wird dabei von der GLS Bank unterstützt, die ein Spendenkonto zur Verfügung stellt. Vertreterund Vertreterinnen der teilnehmenden Verbände und der Zukunftsstiftung Landwirtschaft entscheiden nach individueller Prüfung gemeinsam über die direkte Weiterleitung der Spenden an geschädigte Betriebe.

Zukunftsstiftung Landwirtschaft
Konto: 3000 5444
GLS Bank
BLZ: 430 609 67
Betreff: Fluthilfe

Ansprechpartner: Oliver Willing, Geschäftsführer, Telefon 0234/5797-5141, willing@zs-l.de

Zurück