Stiftung der Passauer Presse will helfen

Stiftung der Passauer Neuen Presse Will helfen
Quelle: Freiwillige Feuerwehr Fischbach

Die Passauer Neue Presse und ihre Stiftung wollen den Betroffenen der verheerenden Hochwasserflut in Niederbayern helfen und starten deshalb wie bereits bei den Flutkatastrophen 2002 und 2013 eine große Fluthilfe-Spendenaktion zugunsten der betroffenen Hochwasseropfer.

Die Verteilung der PNP-Fluthilfe-Spendengelder erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem zuständigen Landratsamt Rottal-Inn, wo man sich einen Gesamtüberblick über die entstandenen Schäden verschaffen und dann einen entsprechenden Vergabeschlüssel festlegen kann.

Die PNP-Stiftung versichert, die Fluthilfe-Spenden zu 100 Prozent an die Flutopfern weiterzuleiten. Eine Spende an die Stiftung ist steuerlich absetzbar. Bis 200 Euro akzeptiert das Finanzamt den abgestempelten Bankbeleg. Bei höheren Summen erhält der Spender eine Quittung von der Stiftung der Passauer Neuen Presse. Dafür ist es nötig, den Namen und die Adresse auf dem Überweisungsformular anzugeben.

Alle Spendernamen werden in der Passauer Neuen Presse auf Spenderlisten veröffentlicht. Wer lieber anonym bleiben will, soll dies mit einem "A" oder "anonym" im Überweisungstext angeben.

Über größere Spendenaktionen zu Gunsten der PNP-Fluthilfe will die Zeitung auch berichten. Eine Veröffentlichung von Fluthilfe-Aktionen mit Foto ist ab einer Spendensumme in Höhe von 1000 Euro möglich.

Spendenkonto:

Stiftung der Passauer Neuen Presse
Kennwort: PNP-Fluthilfe
VR-Bank Rottal-Inn
IBAN: DE60 7406 1813 0000 0004 00
BIC: GENODEF1PFK

Ansprechpartner: Eva Maria Fuchs, PNP-Stiftungsbeauftragte, Tel.: 0851/802 827

[MD]

Zurück