UNESCO-Welterbe stark vom Hochwasser betroffen

Ministerialdirigentin Elke Harjes-Ecker, Stiftungsratsvorsitzender der Klassikstiftung Weimar und Kulturminister Christoph Matschie im gefluteten Ilmpark
Ministerialdirigentin Elke Harjes-Ecker, Stiftungsratsvorsitzender der Klassikstiftung Weimar und Kulturminister Christoph Matschie im gefluteten Ilmpark

Bei dem aktuellen Hochwasser und durch die Starkregen der letzten Wochen sind auch die Parks der Klassik Stiftung Weimar stark in Mitleidenschaft gezogen worden. „Wir rechnen mit einem Schaden mindestens im mittleren sechsstelligen Bereich«, erläutert Dr. Thomas Leßmann, Vizepräsident und Verwaltungsdirektor der Stiftung. Betroffen sind vor allem der Park an der Ilm sowie der Schlosspark Tiefurt und der Gutspark Oßmannstedt. Eventuelle Schäden an der Parkhöhle sind noch nicht abschließend ermittelt. Die Stiftung wird zunächst versuchen, diesen Betrag durch Umschichtung aus dem eigenen Haushalt zu finanzieren, ruft aber unter dem Stichwort »Hochwasser« zu Spenden für die Wiederherstellung der Parks auf.
Bei einem Vor-Ort-Termin machte sich Stiftungsratsvorsitzender und Kulturminister Christoph Matschie einen ersten Eindruck von der Lage im überfluteten Park an der Ilm. Weite Teile des UNESCO-Welterbe-Parks waren überspült worden. Während eines Rundgangs mit Thomas Leßmann und Baudirektor Johann Philipp Jung ließ sich der Minister über die Schäden informieren und versicherte: „Wir werden für schnelle und unbürokratische Hilfe sorgen.“

Klassikstiftung Weimar
Spendenkonto Commerzbank
Kontonummer: 09 323 399 01
Bankleitzahl: 820 800 00
Ansprechpartner: Dr. Thomas Leßmann, (0) 3643-545-110, thomas.lessmann@klassik-stiftung.de

Zurück