Die Angelfreunde vom ASV Ruhr in Bochum waren geschockt. Ihr Vereinsheim stand komplett unter Wasser. Alles wurde durch die braunen Fluten zerstört. Der Verein bittet nun um Hilfe und Spenden.

In der Fachzeitschrift Blinker fasst es der Geschäftsführer Daniel Fechner kurz zusammen: Vom Ufer könne man zwar wieder angeln, doch „die entstandenen Schäden lassen sich bis jetzt noch nicht in Gänze bemessen“, teilt Herr Fechner der Redaktion mit. „Alles wurde zerstört!“ Bereits jetzt sei klar, dass die Schäden langfristig nachwirken werden. Das Erdgeschoss des Vereinsheim wurde komplett überflutet und die Boote weit fortgetragen. Zum Glück konnte man die Boote mittlerweile wieder alle finden und zurückbringen. Die Gastronomie wurde stark beschädigt und der gesamte Innenraum muss kernsaniert werden.

Das übersteigt bei weitem die Kraft des Vereins: „Die finanziellen Aufwendungen und Folgekosten werden wir aus eigener Kraft nicht stemmen können“, erklärt Fechner gegenüber dem „Blinker“. Die niedrige Mitgliederzahl sei nicht ausreichend als finanzielles Fundament um neben den Pachtkosten und der Pflege ihres Gewässerabschnittes auch noch die jetzt anstehenden Kosten zu packen.

Gesucht werden freiwillige Helfer die beim Renovieren helfen und Spenden für die Finanzierung des Vorhabens.

Spenden werden begrüßt unter:

ASV-Bochum-Linden-Dahlhausen 1948 e.V
IBAN: DE38430500010045304326
Verwendungszweck

Bilder: ASV-Bochum-Linden-Dahlhausen 1948 e.V, Hans Braxmaer/pixabay