„Als Fachmagazin für Sozialmarketing, Spenden und Stiftungen haben wir viel Erfahrung, was seriöse Spendenprojekte sind. Wir sorgen dafür, dass auf flutspenden.de nur echte, geprüfte Spendenkonten und gemeinnützige Organisationen stehen.“

Matthias Daberstiel, Fundraiser-Magazin
Matthias Daberstiel Fundraiser Magazin

Wir wissen, was Flut bedeutet …

Viele Leserinnen und Leser des FUNDRAISER-Magazins sind aktuell durch das Hochwasser in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Bayern, Sachsen und Österreich betroffen. Auch uns, die Redaktion des Fundraiser-Magazins, erwischte 2002 und 2013 die Flut in Dresden. Wir wissen also, was das heißt.

Schnelle koordinierte Hilfe vor Ort, ehrenamtliche Hilfe beim Aufräumen und Geldspenden sind die wichtigsten Dinge, die jetzt gebraucht werden. Nach unseren Erfahrungen wird die Spendenbereitschaft wieder hoch sein. Leider erhalten gemeinnützige Vereine oder Stiftungen oft keine Soforthilfen wie Unternehmen und Privatpersonen. Deshalb ist es für uns wichtig, dass von der erwarteten Spenden-Flut die Unterstützung auch bei den kleineren, regionalen, gemeinnützigen Projekten und den im Einsatz befindlichen Nothilfe-Organisationen ankommt.

Fundraiser Magazin – Experte beim Thema Spenden

Wir kennen uns damit aus, denn wir sind seit 2006 das Fachmagazin für Sozialmarketing, Spenden und Stiftungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Deshalb erfanden wir schon 2013 flutspenden.de. Über 250 Projekte recherchierten wir im damaligen Katastrophengebiet und prüften jede Spendenaktion auf Gemeinnützigkeit, Transparenz und Seriosität. Denn auch Betrüger waren damals wie heute unterwegs und nutzten die Spendenbereitschaft schamlos aus.

Das Ergebnis unserer Arbeit merkten wir erst später, als sich plötzlich Menschen bei uns meldeten, die eine Spendenbescheinigung haben wollten. Die konnten wir natürlich nicht ausstellen, denn das Geld war ja direkt an die Organisationen geflossen. So erfuhren wir aber, welch große Summen von Menschen und Firmen gespendet worden waren. Die Projekte waren durch flutspenden.de und unsere ehrenamtliche Recherche-Arbeit auffindbar geworden.

2021 haben wir nun eine neue Website für flutspenden.de erstellen müssen. Die alte war doch in die Jahre gekommen. Mit freundlicher Unterstützung der getunik AG und in Rekordzeit von wenigen Tagen. So wollen wir wieder viele Projekte sichtbar machen und bitten Sie wieder um Ihre Unterstützung für die hochwassergeschädigten Familien, Vereine und Stiftungen. Danke.

Fundraiser-Magazin

Bild: Michael Gaida/pixabay, MediaVista KG, Fundraiser-Magazin