Die Hochwasser-Katastrophe hat auch das Schwanen-Apotheken-Museum in Bad Münstereifel mit seiner über 200 Jahre alten Originaleinrichtung schwer getroffen. Hilfe tut Not.

Wie die Deutsche Apothekerzeitung berichtet wurde das von einem Verein vetriebene Museum durch das Hochwasser der Erft schwer getroffen. „Wir hatten das alles so schön hergerichtet, und nun ist so vieles kaputt“, sagt Gertrudis Symann vom Arbeitskreis Schwanen-Apotheken-Museum Bad Münstereifel. Sie und ihr Mann Theodor waren bis 1994 die siebte Generation von Apothekern, die die über 200 Jahre alte Schwanen Apotheke in der nordrhein-westfälischen rund 18.000 Einwohner Stadt Bad Münstereifel betrieben und sie von 1994 bis zur Eröffnung 1997 in ein Apotheken-Museum überführten.

Original-Einrichtung der Offizin aus Eiche aus dem Jahr 1806, Porzellan- und Keramik-Tiegel und Gefäße, historische Laboreinrichtungen und Geräte, Arzneimittelverpackungen aus 200 Jahren, Pflanzenbücher, Urkunden und vieles mehr rund um die Geschichte der Schwanen-Apotheke und des Apothekenwesens allgemein waren im Schwanen-Apotheken-Museum ausgestellt – und Besucher konnten bei Führungen selbst in die Rolle des Apothekers schlüpfen und Pillen drehen. Viele der historischen Gegenstände sind nun beschädigt oder verschwunden. „Das Wasser der Erft hat den Apothekenkeller total überflutet. Die braunen Fluten ergossen sich schulterhoch durch Offizin und Labor und verwüsteten auch den Kräutergarten“, berichtet Symann der Apothekerzeitung. Der Schaden an dem 400 Jahre alten Haus und der Einrichtung sei unermesslich und der Trägerverein, der Förderkreis für Denkmalpflege der Stadt Bad Münstereifel hatte keine Elementarversicherung für das Museum abgeschlossen.

Hilfe erhofft sich die ehemalige Apothekerin nun durch einen Spendenaufruf, damit das Museum als ein wichtiger historischer Ort der Apothekengeschichte wieder aufgebaut werden kann.

 

 

Apothekenmuseum Bad Münstereifel nach der Flut

„Was wir gefunden haben und noch heil war, haben wir zum Teil bereits wieder gereinigt“

Gertraudis Symann
Gertraudis Symann Förderkreis für Denkmalpflege der Stadt Bad Münstereifel

Spenden Sie bitte auf folgendes Konto:

Förderkreis für Denkmalpflege der Stadt Bad Münstereifel
IBAN: DE09 3825 0110 0001 3038 25
BIC: WELADED1EUS
Kreissparkasse Euskirchen
Verwendungszweck „Schwanen-Apotheken-Museum“

Bilder: Deutsche Stiftung Denkmalschutz