Die Flutkatastrophe vielen Toten, Verletzten und unvorstellbaren Zerstörungen unermessliches Leid über das Ahrtal und den Kreis Ahrweiler gebracht. Auch der Hospiz-Verein Rhein-Ahr e.V. ist betroffen. Der gemeinnützige Verein, der von Ehrenamtlichen getragen wird, finanziert sich ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Zuschüsse. Auf seiner Website schreibt der Verein, das sein Büro und damit auch die Begegnungsstätte des Hospiz-Vereins auf der Kreuzstraße 18 in Bad Neuenahr-Ahrweiler komplett zerstört wurde.

Mittlerweile wurden gemeinsam mit anderen Organisationen zwei Bürocontainer als Behelfsbüro an der Hauptstraße 62 aufgestellt. Der Verein hat sich entschlossen ein Stelle für Traumabewältigung zu schaffen und so auch langfristig vor Ort zu helfen. Auch Lehrer und andere Multiplikatoren sollen geschult werden, um Kinder und Jugendlich nach traumatischen Erlebnissen zu unterstützen. Der Verein bietet bereits jetzt an, dass man vorbeikommen kann, um das Geschehene im Gespräch zu verarbeiten.

Ahrweiler nach der Flut

Bitte helfen Sie mit einer Spende:

Hospiz-Verein Rhein-Ahr e.V.
Kreissparkasse Ahrweiler (BLZ 577 513 10) Kto.-Nr. 512 129
IBAN: DE53577513100000512129 - BIC: MALADE51AHR
Volksbank RheinAhrEifel eG (BLZ 577 615 91) Kto.-Nr. 102 615 700
IBAN: DE55577615910102615700 - BIC: GENODED1BNA
Stichwort: Flutspende

Bilder: Hospiz-Verein Rhein-Ahr e.V., Martin Seifert