Auch Jugendherbergen sind vom Hochwasser in Mitleidenschaft gezogen.  Besonders hart getroffen, hat es die Eifel und die Jugendherberge Gemünd Vogelsang. Riesige Geröll- und Schlammmassen haben nicht nur den Keller, sondern auch das Erdgeschoss und die Außenanlagen verwüstet. Mobiliar und Inventar wurden zertrümmert, Einbauten geflutet, Türen und Böden zerstört, die gesamte Technik sowie der Aufzug außer Betrieb gesetzt. Kurzum: Das komplett neue Haus, das erst im Juni 2020 eröffnet wurde, ist nicht mehr wiederzuerkennen und wird bis Sommer 2022 keine Gäste empfangen können.

Wie auf es auf der Website der Jugendherberge heißt, ist man aber froh, das weder Gästen noch Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort etwas passiert ist, weil sie unversehrt in Sicherheit gebracht werden konnten. Man bedankt sich ausdrücklich bei all den Helfenden, die in den dramatischen Stunden der Flut professionell und besonnen unterstützt haben. Auch an den Tagen danach, als das Ausmaß der Verwüstung mit dem Abfließen des Wassers sichtbar wurde, waren viele zupackender Hände im Einsatz.  Ganz herzlichen Dank für so viel Engagement und Solidarität!

Spenden Sie bitte auf folgendes Konto:

DJH-Landesverband Rheinland e.V.
Bank für Sozialwirtschaft lautet
IBAN: DE58 3702 0500 0007 0569 05
Stichwort: Flutkatastrophe Jugendherberge Gemünd Vogelsang

Bilder: Facebook/Jugendherberge Gemünd/Eifel