Vom Probenraum des Blasorchester Altenahr e.V. ist nichts mehr übrig außer Trümmern. Auch Instrumente und Noten sind nach dem Hochwasser verschwunden.

Der Bigband-Sound des Ahrtals wird wohl noch ein Weile auf sich warten lassen. Denn das Blasorchester Altenahr e.V. ist von der Flutkatastrophe stark betroffen. Aus dem Probenraum sind alle Instrumente, Equipment wie Notenständer, Instrumentenständer, ganze Schränke mit Noten und Uniformen, sowie das Elektronikequipment und eine kleine Bargeldkassette weggespült worden. Das Haus in dem der Probenraum untergebracht war, wurde so stark beschädigt, das es wegen Einsturzgefährdung abgerissen wurde (Bild).

Da viele Mitglieder auch privat stark von der Flutkatastrophe betroffen sind, konnte vor Ort noch nicht viel getan werden. Mitglieder aus Altenahr fanden an anderer Stelle lediglich ein Teil vom Schlagzeug, eine Lyra. Auch Röhrenglocken wurden in Trümmern gesichtet. Der Verein bittet um Spenden für das Orchester.

Mittlerweile abgerissen probenraum in Haus in Ahrweiler

„Wir sind tief erschüttert über diese unbeschreibliche Apokalypse und fühlen mit allen Betroffenen mit. Viel Kraft, Mut und Hoffnung wünschen wir allen Flutopfern.“

Blasorchester Altenahr-logo
Blasorchester-Altenahr e.V.

Spenden Sie bitte auf folgendes Konto:

Blasorchester-Altenahr e.V.
IBAN: DE60 5775 1310 1000 5630 88
BIC: MALADE51AHR
KSK Ahrweiler/Altenahr
Betreff: Flutspenden

Bilder: Blasorchester-Altenahr e.V./FB