Die Stiftung Lichtblick, eine Initiative der Sächsischen Zeitung und Sächsische.de, ruft zu Spenden auf. Das Geld wird vor Ort von Kooperationspartnern der Stiftung unbürokratisch an Betroffene ausgezahlt.

Acht Millionen Euro – diese immense Summe erreichte die Stiftung Lichtblick, als Sachsen 2002 in den Fluten versank. Nun sind es die Sachsen selbst, die unter dem Motto „Sachsen gibt zurück“ über Lichtblick den Flutopfern in NRW und Rheinland-Pfalz spenden. Auch Sie können mitmachen!

Die Stiftung Lichtblick hat sich dazu vor Ort mit vier Zeitungsverlagen Partner gesucht, die über Stiftungen verfügen, die ähnlich wie Lichtblick arbeiten: die Aachener Zeitung, die Rhein-Zeitung in Koblenz, die Westfalenpost in Hagen und der Wochenkurier-Verlag in Monschau. Alle vier liegen direkt im Katastrophengebiet. Die Stiftungen dieser Verlage, „Menschen helfen Menschen“ oder „Helft uns leben“, bekommen von Lichtblick je nach Bedarf eine große Summe überwiesen, die sie nach ihren Regeln verteilen. Nach einem Aufruf der Stiftung Lichtblick in der Sächsischen Zeitung am 17. Juli sind bisher über 650.000 Euro zusammengekommen – und mit Ihrer Hilfe können es noch mehr werden. Bis Ende August sind noch Spenden an die Stiftung Lichtblick möglich. Am einfachsten gleich online mit dem Verwendungszweck „Sachsen gibt zurück“!

Online spenden
Hochwasser Krippen SOE2021

Spenden Sie bitte auf folgendes Konto:

Stiftung Lichtblick
IBAN: DE88 8505 0300 3120 0017 74
BIC: OSDDDE81
Ostsächsische Sparkasse Dresden
Verwendungszweck „Sachsen gibt zurück“!

Bilder: Krippen Juli 2021/ FB/Polizeikontrolle-SOE, pxhere.com, Hans Braxmaer/pixabay